<i>"The Name of Our Country is América" - Simon Bolivar</i> The Narco News Bulletin<br><small>Reporting on the War on Drugs and Democracy from Latin America
 English | Español | Portugués | Italiano | Français | Deutsch | Nederlands November 19, 2017 | Issue #43


Making Cable News
Obsolete Since 2010


Set Color: blackwhiteabout colors

Print This Page
Commenti

Search

Narco News Issue #42

Narco News is supported by The Fund for Authentic Journalism


Follow Narco_News on Twitter

Sign up for free email alerts list: English

Lista de alertas gratis:
Español


Contact:

Publisher:
Al Giordano


Opening Statement, April 18, 2000
¡Bienvenidos en Español!
Bem Vindos em Português!

Editorial Policy and Disclosures

Narco News is supported by:
The Fund for Authentic Journalism

Site Design: Dan Feder

All contents, unless otherwise noted, © 2000-2011 Al Giordano

The trademarks "Narco News," "The Narco News Bulletin," "School of Authentic Journalism," "Narco News TV" and NNTV © 2000-2011 Al Giordano

XML RSS 1.0

Campesinos, Viehzüchter und die Zapatistische Andere Kampagne schließen die größte Salzmine der Welt


Von Al Giordano
Andere Journalismus begleitet die Andere Kampagne

23. Oktober 2006

GUERRERO NEGRO, BAJA CALIFORNIA SUR; 16. OKTOBER, 2006: Am Sonntag Abend, während die Zapatistische Andere Kampagne die 16 Stunden lange Fahrt durch die mexikanische Halbinsel Baja California Sur in Richtung, US Grenze antrat, beschlossen die Campesinos des Ejido Benito Juárez und Ejido Diaz Ordaz entlang dieser Route, ihre Besetzung und Schließung der größten Salzmine der Welt, zeitgleich mit der Ankunft von Subcomandante Marcos von der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) anzusetzen.

Die Campesinos und Viehzüchter erwarteten die Karawane der Anderen Kampagne an der Autobahn Nr.1 im nahe gelegenen Vizcaino, und luden Marcos und die Organisationen und Medien in seiner Begleitung ein, sich der Besetzung anzuschließen.

Derzeit befinden sich Delegado Zero und die Andere Kampagne mit den lokalen Bewohnern, die die Pumpstation umlagern – derzeit durch die direkte Aktion der Bevölkerung stillgelegt – die vor dieser Nacht, den Abbau von sieben Millionen Tonnen Salz pro Jahr ermöglichte.

Der japanische Konzern Mitsubishi und die mexikanische Regierung, die dieses Minenunternehmen führen, zahlten den Campesinos jedoch nur 148 Pesos (ca. 14 Dollars) pro Hektar jährlich (ca. 1,20 $ monatlich, oder vier Cent täglich, um die Ressourcen pro Hektar abzubauen), bis die Campesinos im letzten April die Einrichtung besetzten, und die Bosse unter Druck setzten, die Summe ein wenig zu erhöhen: auf jährlich 1000 Pesos (etwa 90 Dollars, weniger als 30 Cent pro Hektar täglich). Zunächst beriefen sich der multinationale Gigant und der mexikanische Staat auf Zahlungsunfähigkeit und weigerten sich nachzugeben. Die Ankunft von Delegado Zero und der Anderen Kampagne, bot die Gelegenheit den Einsatz zu erhöhen

Neben den Pumpen, die für die Minenarbeit lebenswichtig sind, haben die Campesinos und Viehzüchter 39.000 Hektar Land besetzt, und erklärten, das Unternehmen Exportadora del Sal (zu 51% Eigentum der mexikanischen Regierung, zu 49% Eigentum von Mitsubishi), werde entweder ihre Forderungen erfüllen “oder muss gehen”.

Es ist ein Kampf von David gegen Goliath: die 376 Bewohner des Ejido Benito Juárez, und die 2.339 aus dem Ejido Diaz Ordaz, gegen den mexikanischen Staat (das 11-größte Jahreseinkommen weltweit) und Mitsubishi (das 38-größte Einkommen, reicher als die meisten Länder dieser Welt).

Dennoch haben die Davids die Goliaths heute in den frühen Morgenstunden lahm gelegt, wie sie es zuvor in April dieses Jahres geschafft haben. Und dieses Mal, mit dem Anschluss an die Andere Kampagne, haben sie gewährleistet, dass sie nicht alleine kämpfen müssen.

„Als nächstes gehen wir nach Baja California Norte, Sonora, Chihuaha, Zacatecas und das übrige Mexiko,“ erklärte Marcos den Campesinos und Viehzüchtern, wie auf einer Videoaufnahme von seiner Ankunft und dem ersten Treffen mit den Campesinos in Vizacino zu sehen ist, die das mobile Nachrichtenraum von NarcoNews erreichte. „Und wir werden dort berichten was Ihnen hier passiert, genauso wie wir berichtet haben, was in Chiapas passierte.“

Share |

Weitere Artikel vom Anderen Journalismus an der Seite der Anderen Kampagne

Read this article in English
Lea Ud. el Artículo en Español

Discussion of this article from The Narcosphere


Enter the NarcoSphere for comments on this article

For more Narco News, click here.

The Narco News Bulletin: Reporting on the Drug War and Democracy from Latin America