<i>"The Name of Our Country is América" - Simon Bolivar</i> The Narco News Bulletin<br><small>Reporting on the War on Drugs and Democracy from Latin America
 English | Español | Portugués | Italiano | Français | Deutsch | Nederlands November 18, 2017 | Issue #45


Making Cable News
Obsolete Since 2010


Set Color: blackwhiteabout colors

Print This Page
Commenti

Search

Narco News Issue #44

Narco News is supported by The Fund for Authentic Journalism


Follow Narco_News on Twitter

Sign up for free email alerts list: English

Lista de alertas gratis:
Español


Contact:

Publisher:
Al Giordano


Opening Statement, April 18, 2000
¡Bienvenidos en Español!
Bem Vindos em Português!

Editorial Policy and Disclosures

Narco News is supported by:
The Fund for Authentic Journalism

Site Design: Dan Feder

All contents, unless otherwise noted, © 2000-2011 Al Giordano

The trademarks "Narco News," "The Narco News Bulletin," "School of Authentic Journalism," "Narco News TV" and NNTV © 2000-2011 Al Giordano

XML RSS 1.0

Kommunique des Geheimen Revolutionären Indigenen Komitees – Generalkommandantur der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiun


Von Sechsten Kommission
EZLN

8. April 2007

KOMMUNIQUE DES GEHEIMEN REVOLUTIONÄREN INDIGENEN KOMITEES GENERALKOMMANDANTUR DER ZAPATISTISCHEN ARMEE DER NATIONALEN BEFREIUNG.

MEXIKO, 8. APRIL, 2007

Die EZLN richtet sich durch ihre Sechste Kommission respektvoll an alle Compañer@s AnhängerInnen der Sechsten Erklärung aus dem Lakandonischen Urwald und an Sympathisanten der Anderen Kampagne, um folgendes mitzuteilen:

I.- ÜBER DIE INTERNE CONSULTA ZU DEN SECHS PUNKTEN DER ANDEREN KAMPAGNE.

A). Anfang März dieses Jahres 2007, übergab die Sechste Kommission der EZLN das gesamte Consulta Material, das wir direkt oder über die organisatorischen Einheiten der Anderen Kampagne im ganzen Land erhalten haben, einer Gruppe Compañeros und Compañeras AnhängerInnen, um die Ergebnisse zu systematisieren und sie dann bekannt zu geben.

B).- Die Arbeit war nicht einfach, aber in den nächsten Tagen werden diese Compañer@s die endgültigen Ergebnisse überreichen, und sobald wir sie haben, werden wir sie allen Compañer@s der Anderen Kampagne bekannt geben. Vorläufig können wir sagen, dass es sich dabei um das Wort von mehr als 10.000 AnhängerInnen handelt, sowohl von Einzelpersonen oder Familien, als auch von Gruppen, Kollektive und Organisationen (die Zapatisten nicht mitgezählt).

II.- ÜBER DIE ERSTE ETAPPE DER DIREKTEN PARTIZIPATION DER EZLN IN DER ANDEREN KAMPAGNE:

A).- Als EZLN denken wir, dass unsere Absicht in der Erste Etappe bereits behandelt worden ist: zuzuhören um kennen zu lernen und zu respektieren. In ihrem Verlauf wurden Kämpfe und Widerstände im ganzen Land bekannt gemacht, und die meisten von uns, die sich in diesem Vorhaben befinden, können sagen wer wir sind, wo wir sind, wie wir die Welt und unser Land sehen, und was wir tun wollen und wie wir es tun wollen.

B).- Entgegen der Behauptungen einiger von oben, hat die Andere Kampagne den groben Wahlkampf überlebt und schreitet voran um zu einem Bezugspunkt für alle Kämpfe zu werden, die unten und nach links schreiten. Personen, die sich früher fernhielten, wenden heute ihr Blick und Gehör der Anderen Kampagne zu, und fragen sich ob auf diese Weise ein unabhängiger und linksgerichteter Weg im Kampf für ein anderes Mexiko konsolidiert werden könnte.

C).- Jene, die angekündigt haben, die Andere Kampagne würde im Norden unseres Landes kein Echo finden, mit dem Argument, dass hier die Unterstützung der PAN-affiliierten Rechten anzutreffen sei, haben sich rundum geirrt. Der Norden Mexikos erleidet nicht nur die gleichen Ungerechtigkeiten wie der Rest unseres Volkes, er ist auch reich an antikapitalistischen und linken Kämpfen und Bemühungen. Der (Andere) Norden existiert ebenfalls.

D).- Nach dem was wir als Zapatisten gesehen haben und sehen, bilden die indigenen Völker, die Jugendlichen und die Frauen, als ArbeiterInnen und mit ihren Verschiedenheiten, den entschlossensten Teil der Anderen Kampagne.

III.- ÜBER DIE REPRESSION, DIE UNSERE COMPAÑER@S IM GANZEN LAND ERLEIDEN, BESONDERS IN YUCATÁN, UND DIE FORDERUNG VON FREIHEIT UND GERECHTIGKEIT FÜR ATENCO UND OAXACA.

A).- Vor fast einem Jahr, in Mai 2006, wurde mit dem feigen Angriff auf das Volk von San Salvador Atenco, eine Kampagne der Verfolgung und Repression gegen die Compañer@s der Anderen Kampagne im ganzen Land entfesselt. Seit dieser Zeit wurde der Aufbau eines Netzwerkes gestartet, das es uns gestattet die Repressionen bekannt zu geben, die wir erleiden, und uns, wenn auch noch auf unregelmäßige Weise, gegenseitig zu unterstützen.

B).- Obwohl sie nicht die Dimensionen der Repressionen gegen Atenco und Oaxaca erreichen, gab es und gibt es Angriffe gegen unsere Compañer@s der Otra, die nicht die Unterstützung aller AnhängerInnen erhalten haben.

C).- Neben dem Angriff und den Zusetzungen gegen die zapatistischen indigenen Gemeinden, ist da auch die Repression und die Inhaftierung, die unsere Compañer@s im Anderen Yucatán gegenwärtig erleiden, die angegriffen wurden, weil sie gegen den Besuch von George Bush in diesem Teil des Landes protestiert haben. Die Behörden versuchen einige dieser Compañer@s mit sehr hohen Kautionen für ihre Freilassung zu erpressen, oder halten sie unter lächerlichen Anschuldigungen gefangen, die jeder gesetzlichen Grundlage entbehren.

In diesem spezifischen Fall, richten wir einen besonderen Aufruf an alle Compañer@s der Anderen Kampagne in Mexiko und nördlich des Rio Bravo, um beginnend mit dem 10. April eine Kampagne der Unterstützung und Solidarität mit unseren Compañer@s des Anderen Yucatan zu beginnen, um ihre Freiheit zu erwirken.

D).- Da der Kampf für die Freiheit unserer Compañer@s Gefangenen von Atenco nicht beendet ist, rufen wir die gesamte Andere Kampagne ebenfalls dazu auf, am kommenden 3. und 4. Mai gemeinsam zu demonstrieren, um Freiheit und Gerechtigkeit für Atenco und Oaxaca zu fordern.

Konkret wird am 4. Mai 2007 ein Aufmarsch in Mexiko Stadt stattfinden, der um 16:00 Uhr Nachmittags am Ángel de la Independencia beginnt, und auf den Zocalo von Mexiko Stadt zumarschiert. Am 5. Mai wird ein motorisierter Marsch zum Gefängnis von Santiaguito stattfinden, um unsere Compañer@s Gefangene wissen zu lassen, dass wir sie nicht vergessen haben, und sie nicht alleine sind.

IV.- ÜBER DAS, WAS NACH MEINUNG DER ZAPATISTEN, DIE ZWEITE ETAPPE SEIN SOLL, UND IHRE DIREKTE PARTIZIPATION DARIN.

A).- Nach Abschluss der Ersten Etappe des Zuhörens und Kennenlernens, denken wir Zapatisten, dass wir dazu übergehen müssen einen ersten Entwurf des nationalen Kampfprogramms auszuarbeiten.

Es geht darum, die Schmerzen unseres Volkes nicht nur zu denunzieren, sondern auch anzufangen sich zu systematisieren und sich den Menschen zu Erkennen zu geben, die sie erleiden.

Es reicht zum Beispiel nicht mehr, zu denunzieren, dass mit der salinistischen Reform des 27. Verfassungsartikels, der Landraubkrieg gegen Campesinos und indigenen Gemeinden legalisiert worden ist. Man muss auch damit beginnen nicht nur die Annullierung dieses legalisierten Unrechts vorzuschlagen, sondern auch das zum Ausdruck zu bringen, was von unten und nach links an seiner Stelle treten sollte.

In jeder Ecke unseres Landes hat der Raub einen Namen, aber auch die Lösung, die das Volk fordert, hat konkrete Worte.

B).- Alle Schmerzen und Forderungen müssen systematisiert werden, um danach zu einem Teil des nationalen Kampfprogramms zu werden.

Es geht nicht darum, dass eine Gruppe oder Organisation, weder die EZLN noch ein Dachverband oder eine Gruppierung von Organisationen, das nationale Kampfprogramm entwirft, sondern diesen mit den Forderungen zu errichten, die unser Volk mit seiner eigenen Stimme zum Ausdruck bringt.

C).- Aus diesem Grund rufen wir alle AnhängerInnen der Sechsten Erklärung aus dem Lakandonischen Urwald und alle organisatorischen Einheiten der Anderen Kampagne auf, die Kontakte zu denjenigen, denen sie sich innerhalb unserer Bewegung genähert haben, mit denen sie sympathisieren oder verbündet sind, fortzusetzen, wieder aufzunehmen oder zu initiieren, jetzt mit dem Ziel einen ersten Entwurf dessen zu erarbeiten, was das nationale Kampfprogramm sein wird.

D).- Die Sechste Kommission der EZLN wird das gleiche im ganzen Land tun, um damit zu beginnen dem Schmerz und dem Kampf, der sich unten und nach links organisiert, Form und Inhalt zu verleihen.

V. – DARÜBER, WIE SICH DIE SECHSTE KOMMISSION DER EZLN FÜR IHRE ZWEITE ETAPPE DER DIREKTEN PARTIZIPATION IN DER ANDEREN KAMPAGNE ORGANISIERT HAT.

A).- Für ihre Partizipation an dieser zweiten Etappe, hat die Sechste Kommission der EZLN die folgenden Gebietseinteilungen in Zonen und Regionen festgelegt:

NÖRDLICHE ZONE – Mit drei Regionen:

Nordwestliche Region. – Sinaloa, Baja California Sur, Baja California, Sonora, Chihuahua, und das Grenzgebiet.

Zentralnördliche Region. – Aguascalientes, Durango, Zacatecas, das zentrale San Luis Potosí Zentrum und das Hochland von San Luis Potosí.

Nordöstliche Region.- Coahuila, la Comarca Lagunera, Nuevo León, Tamaulipas und das Gebiet nördlich vom Río Bravo.

ZENTRALE ZONE. – Mit 3 Regionen:

Zentralöstliche Region. – Querétaro, Hidalgo, Puebla, Tlaxcala, das zentrale und nördliche Veracruz und die Huastecas.

Zentral-Mitte Region. – Bundesstaat México und das Bundesdistrikt.

Zentralwestliche Region.- Nayarit, Jalisco, Colima, Guanajuato und Michoacán.

SÜDLICHE ZONE.- Mit 2 Regionen:

Südliche Region.- Die Bundesstaaten Morelos, Guerrero und Oaxaca.

Südöstliche Región.- Bundesstaat Chiapas, Süden von Veracruz, Tabasco, Campeche, Yucatán und Quintana Roo.

INDIGENE VÖLKER. – Im Einvernehmen mit dem Nationalen Indigenen Kongress wird eine gemeinsame CNI-EZLN Delegation insbesondere die indigenen Völker besuchen, die sich auf dem gesamten nationalen Gebiet der Anderen Kampagne angeschlossen haben.

B).- In den nächsten Tagen wird die Installation der drei Delegationen der Sechsten Kommission in den nordwestlichen, zentralnördlichen und nordöstlichen Regionen der Nördlichen Zone von Mexiko abgeschlossen werden. Diese werden vom 10. April, 2007 bis Ende Juni des gleichen Jahres, mit den Compañer@s der Otra in den Staaten dieses Teils unseres Landes zusammenarbeiten.

In diesen nächsten Tagen wird ebenfalls Kontakt mit der Delegation des Nationalen Indigenen Kongresses aufgenommen werden, um die indigenen Völker um Norden unseres Landes zu besuchen.

D).- Die Delegationen der Sechsten Kommission werden ihre Besuche im gleichen Format wie während der ersten Reise abstatten, das heißt, für alle Staaten werden Termine ausgemacht, und die Otras an allen Orten schicken ihre Vorschläge für geplante Aktivitäten ein. Wir ersuchen Sie lediglich darum uns wie schon zuvor, mit Unterkunft, Versorgung und wenn möglich, mit Treibstoff für den Transport zu unterstützen.

E).- Die zapatistische Delegation für die Arbeit im Norden Mexikos besteht aus Comandante Zebedeo, Comandanta Miriam, Comandante David, Comandante Tacho, Comandanta Susana, Comandanta Yolanda, Comandante Moises, Comandanta Sandra, Comandante Emiliano, Comandanta Eucaria, Comandante Maxo, Comandanta Kelly, Comandante Eduardo, Comandanta Dalia, Comandante Guillermo und Subcomandante Insurgente Marcos.

Die Delegation der Sechsten Kommission für den Nordosten Mexikos (Nuevo León, Coahuila, La Laguna, Tamaulipas und das Gebiet nördlich des Rio Bravo), befindet sich bereits an ihrem Sitz in der Hauptstadt von Monterrey, Nuevo León.

Die Delegation der Sechsten Kommission für den Zentralnorden Mexikos (Aguascalientes, Zacatecas, Durango, zentrales San Luis Potosí und Hochland von San Luis Potosí), befindet sich bereits an ihrem Sitz in der Hauptstadt von Aguascalientes, Aguascalientes.

Die Delegationen der Sechsten Kommission für den Nordwesten Mexikos (Sinaloa, Baja California Sur, Sonora, Baja California und Chihuaha), für den Cucuapá Friedenscamp und für die indigenen Völker (gemeinsam mit dem Nationalen Indigenen Kongress), werden sich am 10. April in der indigenen Cucapá Gemeinde “El Mayor”, in Baja California installieren und ihre Arbeit aufnehmen.

F).- Von September bis Dezember 2007, wir die Sechste Kommission der EZLN neue Delegationen bilden, die sich in den Zentralen und Südlichen Zonen verteilen und niederlassen werden, um die Arbeit der Anderen Kampagne an diesen Orten zu begleiten.

VI. – ÜBER DIE ANDERE KAMPAGNE, UNTEN UND NACH LINKS.

Bisher von jenen die oben sind ignoriert, aber uns gegenseitig sehend und zuhörend, sucht, findet und errichtet die Andere Kampagne weiterhin nicht nur jene, die voranschreiten, sondern auch den Weg, den Pfad und das Ziel: ein anderes Mexiko, ein besseres, gerechteres, freieres und würdigeres.

Das ist alles Compañeras und Compañeros

FREIHEIT UND GERECHTIGKEIT FÜR ATENCO!

FREIHEIT UND GERECHTIGKEIT FÜR OAXACA!

Aus den Bergen des mexikanischen Südostens.
Für das Geheime Revolutionäre Indigene Komitee – Generalkommandantur der
Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung.
Sechste Kommission der EZLN.

Subcomandante Insurgente Marcos.
Mexiko, April 2007.

***
übs. von Dana
Quelle: Enlace Zapatista

Share |

Weitere Artikel vom Anderen Journalismus an der Seite der Anderen Kampagne

Read this article in English
Lea Ud. el Artículo en Español
Lisez cet article en français
Legga questo articolo in italiano
Lees dit artikel in het Nederlands

Discussion of this article from The Narcosphere


Enter the NarcoSphere for comments on this article

For more Narco News, click here.

The Narco News Bulletin: Reporting on the Drug War and Democracy from Latin America